Ökologie / Ökonomie
http://www.malerei-asmussen.info/layouts-und-designs.html

© 2013

Der Fachmann macht's

Aufeinander abgestimmte und bauaufsichtlich zugelassene Systemkomponenten sowie die fachgerechte Ausführung des WDV-Systems sind die Garanten für eine langlebige wärmegedämmte Fassade. Geben Sie die Ausführung in die guten Hände des Fachbetriebes der Malerei Asmussen. Hier können Sie sicher sein, dass die Malerei Asmussen mit den Verarbeitungsschritten vertraut ist und der Einbau schnell, fachgerecht und sauber erfolgt.

 

Ökologie

Wärmedämmverbundsysteme sparen als passive Systeme aktiv Heizöl oder vergleichbare Primärenergie und reduzieren den Schadstofausstoß – vor allem von CO2 - erheblich. Wärmedämmverbundsysteme schonen die fossilen Energieträger. Bis heute wurden allein in Deutschland ca. 760 Millionen m² verlegt. Geht man im Mittel von einer jährlichen Einsparung in Höhe von 10 Liter Heizöl bzw. vergleichbare Energieträger pro m² aus, wurde durch WDVS bisher die gewaltige Menge von 280 Millionen t CO2 - Emissionen verhindert. Weniger Kohlendioxid bedeutet auch weniger Aufheizung der Atmosphäre. Somit ist WDVS in seiner Ökobilanz ein echter Klimaschützer.

Ökonomie

Die Mehrkosten für WärmedämmvVerbundsysteme bei bestehenden Gebäuden rechnen sich für jeden Bauherren. Je nach Gebäudetyp und System betragen die Amortisationszeiten für die Mehrkosten relativ wenige Jahre. Bei kräftiger Ölpreissteigerung verkürzen sich auch die Berechnungszeiträume entsprechend.

Beispiel:

  • Kosten für WDVS = 10.000,00 €
  • Jährliches Sparpotenzial = 1.200,00 € bei einem Heizölpreis von 0,60 €/Liter
  • Amortisationszeit = 8,33 Jahre
  • Mehrkosten für WDVS = 10.000,00 € Jährliches
  • Sparpotenzial = 2.000,00 € bei einem Heizölpreis von 1,00 €/Liter
  • Amortisationszeit = 5 Jahre

Die gerechnete Beispiel gilt für die Gebäudeinstandsetzung, da die Kosten für die Fassadenrenovierung (Gerüst, Reinigung, Risssanierung, Beschichtung) abgezogen wurden.

  • WDVS ist Nachhaltigkeit „mit System“. Über den Lebenszyklus einer Immobilie gesehen, betragen die Investitionskosten nur 20% der Gesamtkosten. 80% der Kosten entstehen in den Folgejahren. Davon sind 50% Energiekosten. Durch eine geringere Mehrinvestition zu Baubeginn können die Folgekosten drastisch gesenkt werden.
  • Wärmedämmverbundsysteme senken die Warmmiete bis zu 50% Heizkostenersparnis sind möglich. Stichwort: Energiesparrente.
  • Wärmedämmverbundsysteme erhöhen die Vermietbarkeit. Derzeit geht der Leerstand bei energetisch sanierten Wohnungen gegen Null. Diese Tendenz wird mit der Einführung des Energieausweises seit Juni 2008 noch steigen.
  • Wärmedämmverbundsysteme erhöhen den Wiederverkaufswert sowie die generellen Verkaufschancen einer Immobilie.